Schwaben in den Bergen: 30 Jahre Walliswanderung

Liebe Corpsbrüder, liebe Freunde der Freiburger Schwaben,

im Jahr 1987 machte sich zum ersten Mal eine Gruppe von Corpsbrüdern auf nach Zermatt, um die Bergwelt rund um das Matterhorn zu erleben und zu erwandern. Seitdem ist die alljährliche Walliswanderung ein fester Bestandteil unseres Semesterprogramms. So ging es auch in diesem Jahr 2017, dem Jahr des 30-jährigen Jubiläums der Tour, in die Schweiz.

Am vergangenen Freitag, den 9. September 2017, fuhren acht Freiburger Schwaben und ein Freund der Suevia über Basel, Bern und den Lötschbergtunnel nach Täsch – dem Ausgangspunkt unserer Wanderung. Von Täsch aus ging es stetig bergauf, zunächst in Richtung Täschalp und Tufteren und dann weiter über den Europaweg. Nach einem heftigen Anstieg vom Sunnegga zum Blauherd war es dann nur noch eine kurze Wanderung zu unserer Hütte, der auf 2.620m Höhe gelegenen Fluhalp. Diese erreichten wir gegen kurz nach 18 Uhr und somit pünktlich zum Abendessen. Nach rund 1.200 Höhenmetern Aufstieg schmeckte dieses – und das erste Bier – natürlich besonders gut. Weitere Biere folgten, dennoch siegte gegen 22.30 Uhr die Vernunft und die Aussicht, am nächsten Tag das Oberrothorn zu besteigen, so dass alle Wanderer recht schnell in Zimmern und Lager verschwunden waren. Der nächste Tag erwartete uns dann leider mit einem alpentypischen Wetterumschwung. Bei Nieselregen, schlechter Sicht und zugigem Wind machten wir nur eine kurze Wanderung zur nahen Endmoräne und verbrachten den Samstag bei Skatspiel, Bier und allerlei Anekdoten aus den Bergen. Das Wetter wurde derweil weiter schlechter, es fing an zu schneien und wir fürchteten bereits, am Sonntag zügig nach Zermatt absteigen zu müssen, entschlossen dann aber doch – trotz Schneefalls – zumindest noch das etwas nähere Unterrothorn zu erklimmen. Nach weiteren rund 500 Höhenmetern erreichten wir dieses am Sonntagmorgen gegen 10.30 Uhr und wurden, nachdem die Wolkendecke aufriss, mit einem atemberaubenden Ausblick auf das Matterhorn und die umliegenden Berge belohnt. Nach einem Belohnungsbier machten wir uns dann wieder von 3.104m auf den Weg nach unten. Zunächst über den etwas ausgesetzten Ritzengrat zum Blauherd und von dort weiter über Tufteren nach Zermatt. Dort besuchten wir noch den Bergsteigerfriedhof, auf dem unter anderem auch die Erstbesteiger des Matterhorns, Peter Taugwalder senior und junior und der auf dem Rückweg unter dramatischen Umständen abgestürzte Michel-Auguste Croz, begraben liegen. Nach einem kurzen Spaziergang durch Zermatt fuhren wir mit dem Zermatt Shuttle wieder nach Täsch und von dort zurück nach Freiburg.

Ein besonderer Dank gilt u. lb. AHEM Koch V, der die Wanderung wieder einmal organisierte und uns jungen Corpsbrüdern mit seiner Erfahrung und Wissen die Faszination der Berge nahe brachte.

Wir freuen uns schon jetzt auf die Walliswanderung 2018!
Eure Freiburger Schwaben