Schwabenhaus

Corpshaus
Mittelpunkt des Corpslebens ist das Schwabenhaus.

Hier wohnen und leben die Aktiven. Hier wird gefochten und gefeiert, hier wird geschwoft und diskutiert. Wer in diesem Haus eine Zeit seines Lebens verbracht hat, der empfindet in seinen Räumen zeitlebens eine besondere Stimmung, eine Geborgenheit, eine Heimat.

Entworfen wurde das Corpshaus 1910 vom Architekten Prof. Billing, der auch das alte Kollegiengebäude in Freiburg und die Kunsthalle in Mannheim erschaffen hat. Unser Haus gehört es mit seinen klaren und eleganten Linien in der Tat zu den gelungensten Objekten des Badischen Jugendstils.

Heute beherbergt es im Inneren Räume ganz unterschiedlichen Stils und Charakters, die jeder seiner Bestimmung in gelungener Weise gerecht werden.

Begleite uns jetzt auf einen kleinen Rundgang durch unser Corpshaus!
Los geht es in der großzügigen Eingangshalle...
Von dort gelangt man sofort in unsere Lederecke. Die Lederecke oder auch das Rauchzimmer ist ein mit Tafeln aus edlem, tiefrotem Arvenholz verkleideter Salon, bestuhlt mit schweren Ledersofas und Fauteuilles.
Die Lederecke ist für alle Corpsbrüder ein besonderer Ort. Es ist ein Ort wie eine Filmkulisse.
Getrennt davon durch eine große, geteilte Holzschiebetür findet sich das Speisezimmer. Hier treffen sich die Aktiven im Semester täglich zu einem gemeinsamen Mittag- oder Abendessen.
Das CC-Zimmer ist das Versammlungs- und Besprechungszimmer des aktiven Corps, hier werden alle das Corps betreffenden Entscheidungen nach demokratischen Grundsätzen getroffen...
Ein ebenso geschichtsträchtiger und geliebter Ort, wenn gleich von ganz anderem Ambiente ist unsere Bierküche.
Vorbei an unserem Ritter geht es in die erste Etage...
Hier liegt der Große Saal, der zentrale Ort für feierliche Kommerse, große Kneipen...
...Vorträge und Tanzabende oder auch für Mensuren.
Die Kegelbahn im Keller ist eine Besonderheit, die man selten in einem solchen Hause findet.
Anders als die Räume mit offiziellen Funktionen ist die Aktivenetage ein Ort für das Privatleben der Studenten.
Helle Zimmer, alle mit Telefon und Internet ausgestattet, ermöglichen ein professionelles Lernen und konzentriertes Arbeiten. Sie genießen den Status eines Studentenwohnheims und können daher zu günstigen Konditionen an Studenten - auch ohne Band - vermietet werden.

Natürlich gibt es hier auch Sanitär- und Küchenräume, die, wie in jeder WG gemeinschaftlich genutzt werden.